8 Tage Traumreise Abruzzen

Lanciano – Campli – Teramo – Atri – Laguila – Gran Sasso – Ascoli Piceno

Die landschaftliche Vielfalt stellt den wahren Reichtum der Abruzzen dar. Die flachen Sandküsten im Norden gehen im Süden in wildwüchsige steile Steinküsten über. Während das hügelige grüne Hinterland an die schönsten Gegenden der Toskana erinnert, erheben sich im Westen die Bergmassive des Gran Sasso (2.914 m) und der sanftere Maiella (2.793 m). Die Abruzze…

8 Tage Italien

pro Person ab 549 €

Die landschaftliche Vielfalt stellt den wahren Reichtum der Abruzzen dar. Die flachen Sandküsten im Norden gehen im Süden in wildwüchsige steile Steinküsten über. Während das hügelige grüne Hinterland an die schönsten Gegenden der Toskana erinnert, erheben sich im Westen die Bergmassive des Gran Sasso (2.914 m) und der sanftere Maiella (2.793 m). Die Abruzzen sind eine einzigartige Region, die alle typischen Aspekte Italiens – sowohl die mediterranen als auch die apenninischen und die alpinen – vereint. Der Reisende, der diese Region kennenlernen möchte, wird von den Einheimischen herzlich aufgenommen. Die Abruzzeser sind freundliche offene Menschen, die einen unmittelbaren Kontakt zur Natur bewahrt haben. Die grandiose Landschaft, ein angenehmes Klima, schöne Kunst und Architektur, Entspannung unter gastfreundlichen Menschen und eine ausgezeichnete Küche sind das Wesen eines Urlaubs in den Abruzzen.

Reiseverlauf

1. Tag Anreise zu unserem 3*-Hotel im Raum Gardasee zur Zwischenübernachtung. Zimmerbelegung, Freizeit und gemeinsames Abendessen.

2. Tag Nach dem Frühstücksbuffet Weiterfahrt in die Region Abruzzen nach Montesilvano zu unserem 4*-Grand Hotel Montesilvano. Zimmerbelegung, Freizeit und gemeinsames Abendessen.

3. Tag Nach dem Frühstücksbuffet Ganztagesausflug nach Lanciano. Lanciano ist ein altes Städtchen im Hinterland, nicht weit von Ortona entfernt. Es entwickelte sich aus vier Stadtteilen, von denen jeder auf einem anderen Hügel lag. Bereits im Mittelalter war der Ort für sein Kunsthandwerk und seine Jahrmärkte bekannt. Lanciano hat einen wertvollen Bau im Stil der burgundischen Zisterzienserarchitektur: die Kirche S. Maria Maggiore. Ihre Fassade ziert ein prächtiges Portal; im Inneren befindet sich ein Silberkreuz von Nicola da Guardiagrele. Man errichtete die Kathedrale im Jahr 1088 als Kapelle für die Madonna del Ponte (“Madonna von der Brücke” – eine Terrakottastatue, die man bei Renovierungsarbeiten an einer Brücke gefunden hatte). Gegen Ende des 18. Jhs. wurde sie barockisiert und erweitert. In Lanciano ereignete sich das wohl bekannteste und am längsten andauernde eucharistische Wunder. Übernachtung und Abendessen im Hotel.

4. Tag Nach dem Frühstücksbuffet Ganztagesausflug nach Campli und Teramo. Nicht weit von Teramo stößt man auf Campli, einen mittelalterlichen Ort von seltener Schönheit. Seine Geschichte geht jedoch schon in die Bronzezeit zurück, als die ersten menschlichen Ansiedlungen in der Gegend um Campli und die Totenstadt von Campovalano (10.-6. Jhdt. v.Ch.) gefunden wurden. Später gehörte die Stadt zum römischen Reich, an dessen Seite sie an den Kämpfen gegen Hannibal teilnahm. Campli ist reich an Kunstschätzen: die Kirche S.Maria in Platea (14. Jhdt.), die Kirche S.Pietro di Campovalano (13. Jhdt.), das 1449 vom Hlg. Giovanni da Capestrano gegruendete Kloster S.Berardino, die Kirche S. Paolo, die Scala Santa in der Naehe und das Kloster Sant’Onofrio. Übernachtung und gemeinsames Abendessen im Hotel.

5. Tag Nach dem Frühstücksbuffet Ganztagesausflug nach Atri. Atri, ein Schmuckstück der abruzzesischen Kunst, erhält sich auch heute noch sein antikes Aussehen und birgt Kunstschätze von grosser Bedeutung.  Bedeutende Bauten sind die Kirchen S. Agostino und S. Domenico, die Franziskanerkirche und das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert. Auch die antiken Stadtmauern sind zum Teil noch gut erhalten; an dem Tor "Porta San Domenico" befindet sich das Wappen der Herzöge von Acquaviva. Die Ortschaft hat eine sehr weit zurückreichende Vergangenheit, die von den Höhlen bezeugt wird, sie sich im südlichen Teil der Stadt befinden. Die Landschadt um Atri gehört zu den charakteristischsten und eindrucksvollsten der Abruzzen. Die Stadt befindet sich in erhöhter Lage auf einem lehmhaltigen Hügel, den weitere Hügel umgeben, die einesteils zum Meer hin abfallen und andernteils bis zu den Bergen hinauf reichen. Aber das Besondere an der Landschaft um Atri sind die "Calanchi", Bodenerosionen, die durch das den Lehmboden auswaschende Regenwasser verursacht werden und an den Hängen tiefe Furchen hinterlassen, Senken, die sich mit Bächen und kleinen Seen abwechseln und einer besonderen Vegetation, die aus Kapern, wilden Artischocken, Tamarisken, Ginster und wilden Gladiolen besteht. Übernachtung und gemeinsames Abendessen im Hotel.

6. Tag Nach dem Frühstückbuffet Ganztagesausflug nach L`Aquila und Gran Sasso. Weite Flächen des Gemeindegebietes von L’Aquila sind Teil eines Naturschutzgebietes, dem Gran Sasso Nationalpark. Benannt ist der Park nach dem Gran Sasso-Gebirge, welches nach den Alpen die höchsten Gipfel Italiens zu bieten hat – allen voran der Corno Grande: Er ist mit seinen 2.912 Metern Höhe der höchste und wohl bekannteste Berg des Apennins. Von Pescara aus betrachtet zeichnen seine drei Gipfel die Konturen einer schlafenden Frau. Im Kessel des Corno Grande befindet sich der Ghiacciaio del Calderone, der südlichste Gletscher Europas. Das Gebiet der Provinz L‘Aquila ist bergig und geprägt vom Reiz seiner Landschaften, seiner friedlichen Städte und malerischen Dörfer, die sich auf den Bergkuppen festkrallen und auf den Hochebenen und in den Täler ausdehnen. Ihr Anblick bezaubert den Betrachter und ändert sich mit dem Wandel der Landschaft. Übernachtung und gemeinsames Abendessen.

7. Tag Nach dem Frühstücksbuffet Auflug nach Ascoli Piceno. Ascoli Piceno ist eine wunderschöne mittelalterliche Stadt in der Region Marken und wird als eine der monumentalsten Städte Italiens angesehen.
Es stechen Türme und Kirchtürme in den warmen Farbe des Travertingesteins hervor, das fast die gesamte Altstadt auskleidet. Die Stadt ist an drei Seiten von den Flüssen Trontound Castellanoeingegrenzt, die hier zusammenfließen. Das Altstadtzentrum von Ascoli Piceno ist dicht von Profan- und Sakralarchitektur aus dem Mittelalter bebaut. Die Piazza del Popolo ist wunderschön und hier befinden sich einige der wichtigsten Gebäude, wie der Palazzo dei Capitani del Popolo aus dem 13. Jahrhundert, das Jugendstilkaffeehaus Cafè Meletti, die gotische Hallenkirche San Francesco (13. – 16. Jahrhundert) und die Loggia dei Mercanti (Markthalle). Eine Sehenswürdigkeit ist auch die Piazza Arringo, der älteste Platz von Ascoli, wo sich das Baptisterium des Hl. Johannes, die Kathedrale von Sant´Emidio di Ascoli, der dem Stadtpatron geweihte Dom, der Bischofspalazzound der Palazzo dell´Arengo, der Sitz der städtischen Pinakothek, befinden. Anschließend Rückfahrt in den Raum Gardasee zur Zwischenübernachtung. Gemeinsames Abendesen.

8. Tag Nach dem Frühstücksbuffet beginnt die Heimreise mit Aufenthalten unterwegs. 

                                                                                                                                                                                                               

Termine und Preise

8 Tage: DZ im 3*/4*-Hotels p. P. 549 €
8 Tage: EZ im 3*/4*-Hotels p. P. 641 €

Zustiege / Abfahrtsorte

Aichachinklusive
Augsburginklusive
Chaminklusive
Dasinginklusive
Friedberginklusive
Fröttmaninginklusive
Landshutinklusive
Mitterteichinklusive
Nabburginklusive
Neuburg a.d.Donauinklusive
Regensburginklusive
Rodinginklusive
Schrobenhauseninklusive
Schwandorfinklusive
Schwarzenfeldinklusive
Straubinginklusive
Tiefenbachinklusive
Weideninklusive
Diese Reise buchen:

8 Tage Italien

pro Person ab 549 €